Scheckübergabe an Winterhilfe Schwyz

Die Jungwacht und der Blauring Seewen hat während der schweizweiten Aktion 72 Stunden im Januar mit diversen Projekten Geld für die Winterhilfe Schwyz gesammelt. Der Betrag von 7'792.10 Franken konnte am vergangenen Samstag beim Abschlussgottesdienst des Sommerlagers übergeben werden. Die Winterhilfe Schwyz setzt sich für Menschen im Kanton Schwyz ein, die von - oft unsichtbarer - Armut betroffen sind. Die beiden Seebner Scharen bedanken sich bei allen, welche sie bei der Aktion unterstützt haben.

 

Bote der Urschweiz am 24. Juli 2020, Seite 10

Jungwacht Seewen im Blick TV: Lager trotz Corona

Das Lager ist gestartet und wir sind bereits mitten im Lageralltag. Das interessiert heuer wegen dem Corona-Virus die Medien. Wie sieht ein Lager aus? Können die Hygienemassnahmen eingehalten werden? Welche Einschränkungen gibt es? Gestern besuchte uns deshalb eine Blick TV Reporterin auf unserem Lagerplatz "Hungerli" im Turtmanntal VS.

 

 

 

Link zum Blick TV Beitrag: Hier gehts zum Beitrag!

Spiel- und Spassabend

Der Spiel- und Spassabend ist das Ersatzprogramm für den Bruzzelabend, da dieser aufgrund 
des Schutzkonzeptes nicht in der ursprünglichen Form durchgeführt werden kann.

Juhuu, endlich dürfen wir uns wieder zu einem Scharanlass treffen!

Am Freitag, 26. Juni werden wir gemeinsam ein abendliches Spiel- und Spassprogramm im Dorf durchführen.

 

Treffpunkt: Pfarrkirche Seewen
Zeit: 17:30 bis ca. 20:00 Uhr
Mitnehmen: dem Wetter angepasste Kleidung, Trinkflasche

 

Der Anlass findet bei jedem Wetter statt. Mier freuid üs uf dich!

Wiederaufnahme der Scharaktivitäten ab 8. Juni 2020

Anmerkung Sommerlager: Das Sommerlager wird planmässig durchgeführt. Das Schutzkonzept wird noch ausgearbeitet   und die Detailinformationen folgen in Kürze.

Ab dem 8. Juni führt die Jungwacht und der Blauring Seewen wieder Gruppenstunden und Scharanlässe durch. Dies ist jedoch nur möglich, wenn sich alle Jungwächtler, Blauringmeitli und Leitenden an die Sicherheitsmassnahmen des Bundesamts für Gesundheit halten. Nur so können wir sicherstellen, dass wir unsere Aktivitäten langfristig durchführen können und die Verbreitung des Coronavirus eingedämmt wird. Mit diesem Schreiben geben wir Ihnen die wichtigsten Informationen zu der momentanen Situation.

 

Allgemeine Massnahmen

Die Vereinsaktivitäten erfolgen unter strengen Schutz- und Hygienemassnahmen. Wir möchten verhindern, dass sich das Virus weiterverbreitet. Bei unseren Aktivitäten gelten folgende Grundregeln (Stand: 2. Juni 2020):

  • Gesund und symptomfrei an die Scharaktivität
  • Abstand halten (siehe unten)
  • Einhaltung der Hygieneregeln
  • Präsenzlisten führen (Rückverfolgung von engen Kontakten – Contact Tracing)

Bitte unterstützen Sie ihre Kinder bei den Hygienemassnahmen. In der Jungwacht und Blauring müssen grundsätzlich keine Masken getragen werden. Die Ansteckungsgefahr unter Kindern ist nach heutigem Wissen sehr klein.

Sollten Sie Fragen zum neuen Coronavirus haben, besuchen Sie bitte die offizielle Seite des Bundesamt für Gesundheit (BAG) unter bag.admin.ch.

Das Schutzkonzept von Jungwacht Blauring Schweiz finden Sie unter www.jubla.ch/corona sowie hier.

 

Kinder mit Krankheitssymptomen

Sollte Ihr Kind Krankheitssymptome des Coronavirus aufweisen, konsultieren Sie bitte Ihren Arzt oder Ihre Ärztin und befolgen Sie die Regeln zur Selbstisolation, das Kind kann somit nicht an Jubla-Aktivitäten teilnehmen. Bitte informieren Sie die Scharleitung (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!), damit bei einer Ansteckung nach einer Aktivität die anderen Eltern informiert werden können. Kinder, die im familiären Zusammenleben engen Kontakt mit einer erkrankten Person hatten, befolgen ebenfalls die Regeln für die Selbstisolation und nehmen nicht an Jubla-Aktivitäten teil. Bitte informieren Sie auch hier die Scharleitung.

Zu den Krankheitssymptomen zählen gemäss BAG:

  • Fieber, Fiebergefühl
  • Halsschmerzen
  • Husten (meist trocken)
  • Kurzatmigkeit
  • Muskelschmerzen
  • Plötzlicher Verlust des Geruchs- und/oder Geschmackssinns

Der Wissensstand über Symptome ändert sich laufend. Deshalb kann unter check.bagcoronavirus.ch ein Check durchgeführt werden. Dieser ist kein Ersatz für eine professionelle medizinische Beratung, Diagnose oder Behandlung. Bei markanten Symptomen, die sich verschlimmern oder beunruhigen, soll eine Ärztin bzw. ein Arzt kontaktiert werden.

 

Umgang mit Risikogruppen

Zu der Risikogruppen gehören gemäss BAG Personen mit folgenden Vorerkrankungen:

  • Bluthochdruck
  • Diabetes
  • Krebs
  • Immunschwäche
  • Chronische Atemwegserkrankung
  • Herz-Kreislauf-Erkrankung

Die Teilnahme an Scharaktivitäten basiert für alle Kinder und alle Leitungspersonen auf absoluter Freiwilligkeit. Gehört ein Kind der Risikogruppe an, so entscheiden die Eltern, ob sie ihre Kinder zur Jubla schicken oder nicht. Besprechen Sie die Teilnahme bitte mit dem behandelnden Arzt und informieren Sie die Scharleitung über die Erkrankung des Kindes und über Ihren Entscheid. Wir sind auf Ihre Ehrlichkeit angewiesen! Nur so können wir in einem Krankheitsfall richtig reagieren. Die Informationen werden vertraulich behandelt.

 

Infos zu den Gruppenstunden

An- und Abreise

Bitte kommt wenn möglich individuell zu den Aktivitäten. Vermeidet den ÖV und Fahrgemeinschaften. Kommt nicht früher als 10 Minuten zum Treffpunkt und geht nach der Gruppenstunde zügig nach Hause. Eltern dürfen ihre Kinder weiterhin in die Jubla begleiten, dies ist vor allem für jüngere Kinder sinnvoll. Jedoch bitten wir Sie, die Räumlichkeiten nicht zu betreten und den nötigen Abstand zu Leitungspersonen, anderen Eltern und Kindern einzuhalten.

 

Abstand halten

Während Scharaktivitäten mit Kindern und Jugendlichen kann nicht immer sichergestellt werden, dass Abstandsregeln zwischen Teilnehmenden und Leitungspersonen eingehalten werden können. Daher ist Körperkontakt gemäss Vorgaben des BASPO während den Programmaktivitäten grundsätzlich erlaubt, werden jedoch auf ein Minimum reduziert. Vor und nach den Aktivitäten muss der Abstand eingehalten werden, auch zwischen Eltern und Leitenden.

 

Ort

Da unsere Räumlichkeiten nicht viel Platz bieten, um die Vorgabe des Schutzkonzeptes von 10m2 pro Person einzuhalten, werden die Hocks bis zu den Sommerferien mehrheitlich draussen durchgeführt. Deshalb bitten wir Sie, Ihre Kinder jeweils dem Wetter entsprechend gekleidet in den Hock zu schicken.

 

Treffpunkt

Die Gruppenstunden finden zur normalen Zeit statt, falls nichts anderes von den Gruppenleitern kommuniziert wird.

 

Verpflegung und Trinken

Auf das Essen während der Gruppenstunde bitten wir aktuell zu verzichten. Bei sportlichen Aktivitäten bitten wir, dass jeder Teilnehmer seine eigene Trinkflasche mitnimmt.

 

Auch für uns ist dies eine komplett neue Situation. Doch wir sind gut vorbereitet und geben vollen Einsatz, um die Schutzkonzepte einhalten zu können.

Weitere Informationen zum Umgang der Jungwacht und des Blaurings mit dem Coronavirus gibt es unter www.jubla.ch/corona. Auch wir informieren uns als Schar über diese Webseite.

Wir danken Ihnen für Ihr Vertrauen. Bei weiteren Fragen steht die Scharleitung (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) gerne zur Verfügung.